Johanna Staemmler

Johanna Staemmler

Johanna Staemmler, 1987 in Berlin geboren, erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Violinunterricht.  2004 wurde sie als Jungstudentin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin angenommen und studierte dort seit 2007 in der Violinklasse von Prof. Stephan Picard.

Die intensive Beschäftigung mit Kammermusik wurde unterstützt durch die Mentoren Prof. Eberhard Feltz, Georg Faust, Jana Kuss (Kuss Quartett), den Mitgliedern des Artemis Quartetts, Prof. Günter Pichler, Prof. Antje Weithaas sowie Prof. Tabea Zimmermann. 

Johanna Staemmler erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. den 1. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" und den Förderpreis des Oberstdorfer Musiksommers. Mit 20 Jahren wurde sie Finalistin des bekannten Jeunesses Music Competition in Bucharest. 

Als Solistin konzertierte Johanna Staemmler bereits mit namhaften deutschen Orchestern, u.a. mit der Deutschen Streicherphilharmonie und dem Brandenburgischen Staatsorchester. Mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin debütierte sie unter der Leitung von Michail Jurowski.

Seit dem Gewinn des ersten Preises und zahlreichen Sonderpreisen beim ARD-Wettbewerb in München 2012 gastiert Johanna Staemmler mit dem Armida Quartett bei namhaften Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Rheingau Musik Festival. Ihre Konzertreisen führten sie durch die großen Konzertsäle Europas und Asiens.

Johanna Staemmler unterrichtet regelmäßig und war 2016 jüngstes Jurymitglied beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb.

Johanna Staemmler ist Gründungsmitglied des Armida Quartetts und spielt eine Violine von Goffredo Cappa (1690).