Martin Funda

Martin Funda

Martin Funda wurde 1985 in Gera geboren und erhielt mit 5 Jahren seinen ersten Violinunterricht. Als Jungstudent erhielt er Unterricht bei Prof. Anne-Katrin Lindig an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und studierte anschließend  bei Prof. Nora Chastain an der Universität der Künste in Berlin.

Weitere musikalische Impulse erhielt er bei  Antje Weithaas, Norbert Brainin, Kolja Blacher, Donald Weilerstein, Tabea Zimmermann, Günter Pichler, Natalia Prischepenko und dem Artemis Quartett.

Er wuchs in einer Musikerfamilie auf - der Vater ist Orchestermusiker, die Mutter Musikpädagogin. Nicht zuletzt dies führte zu Martins Interesse an einer vielseitigen Karriere. Neben der intensiven Arbeit als Primarius des Armida Quartetts  widmet er sich ebenso begeistert dem Unterrichten und der Arbeit mit größeren Ensembles.

Erste Orchestererfahrungen sammelte er in den europäischen Jugendorchestern, dem European Union Youth Orchestra und dem Gustav Mahler Youth Orchestra. Während der Studienzeit spielte er regelmäßig Aushilfe bei den Berliner Philharmoniker, der Staatskapelle Berlin, dem Kammerorchester Berlin und ist derzeit als Gastkonzertmeister und künstlerischer Leiter verschiedener Orchester und Ensembles in Deutschland tätig.

Als Solist tritt Martin Funda ebenfalls in Erscheinung und arbeitete mit unterschiedlichen deutsche Orchestern unter der Leitung von u.a. Gabriel Feltz, Bruno Weil, Niklas Willén.