Teresa Schwamm

 

Teresa Schwamm studierte bei Prof. Tabea Zimmermann an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Wichtige  künstlerische Anregungen erhielt sie außerdem von Prof. Lars Anders Tomter und Prof. Lawrence Power.

 

Als passionierte Kammermusikerin ist sie mit dem preisgekröntem Armida Quartett seit Jahren auf den Bühnen weltweit zuhause. Zahlreichen Erfolgen und Auszeichnungen geht eine jahrelange Zusammenarbeit voraus.

 

Für Teresa Schwamm, 1988 in der Mozartstadt Augsburg geboren, kristallisiere sich bereits in jungem Alter die Bratsche als ihre musikalische „Stimme“ heraus. Die frühe instrumentale Förderung durch ihren Vater sowie die intensive Beschäftigung mit Kammermusik im Elternhaus legten den Grundstein für ihre musikalische Entwicklung.

 

Teresa Schwamm ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, u.a. des Internationalen Bodenseewettbewerbs, sowie Kulturförderpreisträgerin der Stadt Gersthofen.

 

Als Solistin arbeitet sie regelmäßig mit verschiedenen deutschen Orchestern unter der Leitung von u.a. Sebastian Weigle, Reinhard Goebel, Patrick Lange und Gerd Albrecht. Von 2012-2016 unterrichtete sie gemeinsam mit ihrem Quartett als Assistentin der Kammermusikklasse des Artemis Quartetts an der „Universität der Künste“ Berlin. Seit der Saison 19/20 ist sie als 1. Solobratsche im NDR Elbphilharmonie Orchester zu hören.

 

Teresa Schwamm ist Gründungsmitglied des Armida Quartetts und spielt auf einem für sie gebauten Instrument des französischen Geigenbauers Patrick Robin.